JUBILÄUMSWOCHE: Der 08. August – Tag der Kooperation

2016-08-10 13.33.11

Nun ist es schon zwei Tage her und erst jetzt denke ich darüber nach, dieses Datum zu thematisieren. Während einer Person, sollte sie diesen Blog überhaupt lesen, das Herz vermutlich in die Hose rutschen wird, dürften sich einige andere fragen, was es mit dem 08. August 2016 auf sich hat. Diese eine Person kann sich wieder beruhigen. Es geht nicht um sie. Es geht um ganz andere Dinge.

Aus irgendeinem Grund habe ich innerhalb nur eines Jahres vergessen, wann ich mit dem Bloggen begann, was ich bekanntermaßen nie tat, weil ich kein Blogger bin. Das wirkt aus der Feder eines Mannes, der seine Seite „Dampfbloque“ nennt und auf einer gemeinhin fürs Bloggen bekannten Plattform publiziert, äußerst unglaubwürdig. Aber so ist es. Muss ich mich Blogger nennen, nur weil ich einige Kriterien eines solchen erfülle? Ich möchte es nicht und das sollte entscheidend sein. Als Blog wird man sehr schnell in eine Ecke gerückt, in der man sich nicht befinden möchte, wozu ich just in diesem Moment beitrage, denn ich thematisiere diese Problematik. Jemand, der sich gegen die Zugehörigkeit einer Sache sträubt, kettet sich an diese.

Zumal ich im vergangenen Jahr einige Blogs kennenlernte, was wohl bedeutet, dass ich in diesem Dunstkreis irgendwie beheimatet bin. Allerdings macht es für mich einen gewaltigen Unterschied aus, ob man frei schreibt oder seinen tagesaktuellen Style in knappen Sätzen anderen Fashionbloggern vor die Füße rotzt, die sich daraufhin gegenseitig ob ihrer Trendigkeit beweihräuchern. Natürlich nicht, ohne unter jedem Kommentar den Link zum eigenen Fashionblog oder gar einem eigenen inspirierenden Blogartikel zu hinterlassen.

„WOW! *grins* das neglige Sieht in combination mit dein ankleboots und dein high-waist-cropped-denim total edgy aus. was Hältst du von mein outfit??!!! *liebguck* Klick

„oh, wie lieb von dir!! dein style gefällt mir voll mega! hdgdl *kussikussi* www.dampfbloque.com

Solche Blogs bestimmen das Gesamtbild und tragen letztendlich auch maßgeblich zum Interesse einiger Firmen bei. Was gut ist, allerdings spannt man Blogs als billige – sowohl in Bezug auf Bezahlung als auch Präsentation – Werbemittel ein. Was schlecht ist. Blogs gelten als anspruchslose Marketingwerkzeuge. Als die Abonnenten- und Zugriffszahlen in den vergangenen Monaten stiegen, überlegte ich, ob es auch auf dem Dampfbloque möglich wäre, Kooperationen mit Firmen einzugehen. Für möglich halte ich es. Nur machen es wenige. Denn die Art zu schreiben, darüber tauschte ich mich jüngst mit einem 402-fachen Blogger aus, taugt nicht zur plakativen Anpreisung eines Produkts. Zu viel Text, zu viel Tiefgang, zu wenig SEO. Liest keiner, werbetechnisch nicht relevant. Dass es aber abgesehen von der Reichweite so etwas wie Qualität gibt…naja.

Also schrieb ich weiterhin meine Beiträge zu Themen in allen Geschmacksrichtungen und wartete, dass irgendetwas passiert. Und lange geschah nichts.

Im Frühjahr 2016 erreichte mich eine Nachricht. Man sei auf der Suche nach „jungen, schönen, neuen Reiseblogs“ und man würde mich gern vorstellen. Meine leichte Verwunderung verpackte ich in einer Anwortmail, in der ich gleich die Bedingungen stellte:

Hallo liebe *****!

Es ehrt mich natürlich, dass du mich anschreibst. Gerne wäre ich dabei, muss allerdings der Vollständigkeit halber die unerhebliche Randnotiz einwerfen, dass ich weder Reiseblogger bin noch in den letzten drei Jahren im Urlaub war. Das stünde dem Vorhaben, einen Artikel beizusteuern, freilich nicht im Weg, wenn ihr mich in den Urlaub schickt. Und weil meine Muse selbstverständlich nicht fehlen darf, müsste dieser für zwei Personen gebucht werden.

Sollte das zu teuer werden oder anderweitig nicht durchführbar, bliebe noch die Alternative, ein Interview + Artikel über mich und mein ohne Zweifel denkwürdiges Treiben in der Welt der Blogs anzuleiern. Irgendwas wird sich schon finden. 

Beste Grüße aus Düsseldorf an der Düssel
Manuel Höttges

Nichts würde sich finden. Nie kam eine Antwort. Ich hätte allerdings auch nicht geantwortet, wobei es bei mir dann vielleicht doch noch zu einem kurzen „Oh, da liegt wohl ein Missverständnis vor“ gereicht hätte. Allein des Anstands wegen.

Ich beobachtete in den vergangenen Wochen das eine oder andere Blogjubiläum und wusste, dass ich am 17. August 2016 das einjährige Bestehen des Dampfbloques in irgendeiner Form feiern würde, weil mein erster Beitrag am 17. August 2015 das Licht der Welt erblickte. Bis vor wenigen Tagen verschwendete ich keinen weiteren Gedanken daran.

Bis das Unternehmen zimmerpflanzenteile24.de Kontakt zu mir aufnahm.

Sehr geehrter Herr Höffker,

mein Name ist Ronald Rosenkelch, ich bin PR-Manager von zimmerpflanzenteile24.de.

Im Zuge redaktioneller Recherchen nach geeigneten Seiten zur Präsentation unseres Projektes bin ich auf Ihre Seite dampfbloque.com aufmerksam geworden. Wir sind der Ansicht, Ihre Seite könnte Informationen von unseren Seiten zimmerpflanzenteile24.de, zimmerpflanzenteile24.at, zimmerpflanzenteile24.ch gut einbinden.

Hätten Sie Interesse an einer Kooperation? Selbstverständlich würden auch Sie von der Zusammenarbeit profitieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Ronald Rosenkelch
zimmerpflanzenteile24.de GmbH, Bombach

Bei zimmerpflanzenteile24.de handelt es sich um eine Firma, die Ersatzteile für Zimmerpflanzen vertreibt. Es ist verrückt, dass gerade jetzt ein solches Unternehmen, das im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv ist, eine Kooperationsanfrage schickt. Denn als die Frau, die in unserer Wohnung lebt, und ich vor wenigen Wochen bei befreundeten Bekannten und bekannten Freunden zu Gast waren, schenkten wir eine Pflanze. Zwei Tage vor dem Gipfeltreffen gekauft, verlor sie bis zum Termin fast sämtliche Blüten bis auf eine die – diese Meldung erreichte uns kürzlich – nun auch abgeworfen wurde. Da kommt ein Vertrieb für Zimmerpflanzenersatzteile – etwa zimmerpflanzenteile24.de – gerade recht.

Über Vertragsdetails muss selbstverständlich Stillschweigen bewahrt werden, aber es dürfte klar sein, dass eine Firma wie zimmerpflanzenteile24.de Vergütungen zahlen kann, die meine weitere berufliche Planung infrage stellen. Der Bedarf an Ersatzteilen ist enorm. In einer intern veröffentlichten Auflistung der verkauften Waren kursieren Hibiskusblüten und Rosendornen weit oben mit tausendfachem Absatz. Letztere, weil Kinder diese nur zu gern von den Rosen abbrechen. zimmerpflanzenteile24.de besetzte somit eine noch nicht bekannte Nische in der Wirtschaft.

Man habe mich schon lange auf der Beobachtungsliste gehabt. Nun sei der richtige Zeitpunkt gewesen, eine Kooperation in die Wege zu leiten. Warum gerade jetzt, erschloss sich mir erst bei einem genaueren Blick auf das Datum und die Uhrzeit, zu der die Anfrage gesendet wurde: 08.08.2016 um 15:08 Uhr und 17 Sekunden.

Am 17.08.2015 veröffentlichte ich den ersten Beitrag. Den Blog gründete ich aber neun Tage zuvor: am 08.08.2015 um 15:08 Uhr. Dass ausgerechnet ein Jahr später die Kooperationsanfrage bei mir eintraf, ist also kein Zufall.

Doch ich lehnte sie ab. Das müsste ich auch im Fall der Angebotsannahme schreiben, damit man mich nicht für befangen hält. Denn als Repräsentant von zimmerpflanzenteile24.de nähme man mir eine objektive Erfahrungsberichterstattung nicht mehr ab. Deshalb kooperiere ich nicht mit zimmerpflanzenteile24.de, die aktuell eine Rabattaktion anbieten, von der ihr begeistert sein werdet. Mich hat zimmerpflanzenteile24.de absolut überzeugt. Auch ohne Zusammenarbeit.

Ich gehe mir jetzt einen BMW kaufen.


Damit wäre die Jubiläumswoche eingeleitet, die vollkommen willkürlich heute, am 10. August, beginnt und in ca. einer Woche ebenso willkürlich entweder am 17. oder 19. August endet. Vorgestern wurde der oder das Dampfbloque ein Jahr alt. Wenn das mal kein Grund ist, seinen Zimmerpflanzen etwas Gutes zu tun.

zimmerpflanzenteile24.de – auch auf Facebook!

Advertisements

14 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Dampfbloque-Antiblogger-Jubiläum.
    Bei Bedarf an Pflanzenteilen könntest du dir auch einfach von „der Frau, die in deiner Wohnung lebt“, ein Veilchen verpassen lassen. Dafür müsstest du nicht mal eine Werbekooperation eingehen, da Stillschweigen darüber der Weg des geringeren Widerstands wäre. Schmerz ist im Preis inkludiert.

    Es grüßt heute ohne Eule
    ventilierpartikel

    Gefällt 4 Personen

  2. Erstmal herzlichen Glückwunsch zum einjährigen Bestehen. Ich würde mich freuen, weiterhin völlig zwanglos Geschriebenes von dir zu lesen, lieber Herr Blog.. äh Herr Schreiberling.

    Und hierzu: „WOW! *grins* das neglige Sieht in combination mit dein ankleboots und dein high-waist-cropped-denim total edgy aus. was Hältst du von mein outfit??!!! *liebguck* Klick“ , sage ich, das muss ein verdammt hässliches Outfit sein 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah von Fashion-Library

    Gefällt mir

  3. Meine allerbesten Glückwünsche zum Einjährigen! Wie von dir gewohnt, ein pointierter Artikel zu einem auch für mich leidigen Thema: wozu machen wir das und vor allem: wohin soll das führen? Auch mir ist es – wie der Berliner zu sagen pflegt – vollkommen LATTE. Mach genau so weiter – rebellisch, zynisch und doch voller Humor.! KussiKussi aus Berlin-Steglitz, Volker

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s